Farbenspiel

6 03 2011

Eben beim Müll herausbringen sah ich diesen phantastischen Abendhimmel:

Sonnenuntergang

Advertisements




Zu früh gefreut

13 02 2011

Hatte sich hier gestern jemand auf den kurz bevorstehenden Frühling gefreut? Keine Ahnung, denn heute morgen gab es das hier:

Schneeglöckchen im Schnee

Die Schneeglöckchen haben ihr Wintergewand wieder angelegt und wir Autofahrer dürfen uns wieder auf glatte Straßen und zugeeiste Scheiben freuen.





Frühlingsboten?

12 02 2011

5 Grad plus, aber eisiger Wind und eine gefühlte Temperatur im Minusbereich. Doch die Sonne wärmt schon. Und dann das:

Schneeglöckchen total

Schneeglöckchen detail

Es sind die ersten und einzigen weit und breit. Irgendwann wird wieder der ganze Vorgarten voll von ihnen sein. Und nicht nur unserer, sondern auch der des Nachbarn. Und dann kommen die Krokusse. Und die warme Frühlingssonne. Der erste Kaffee draußen, dann eine Morgenrunde mit dem Rad durch die taufrischen Felder – ich kann es kaum abwarten!





Abendspaziergang

8 05 2010

Nachdem sich die dicken Regenwolken, die den ganzen Tag über den Himmel bedeckten, halbwegs gelichtet hatten, schnappte ich mir meinen Fotorucksack und mein Stativ und machte mich auf den Weg.

Ich wollte ein paar Tipps umsetzen, die ich gelesen hatte.

Ein schönes Motiv „brutal“ zu beschneiden, um die Bildwirkung zu erhöhen, habe ich früher immer vermieden. Ich hätte z.B. diese Baumgruppe in der Totalen fotografiert, um ja alles auf’s Bild zu bekommen:

Die Bildwirkung entspricht nicht dem, was ich mir vorgestellt hatte. Eine Veränderung des Ausschnitts bewirkt Wunder:

Die Baumgruppe ist auf das (für mich) Wesentliche reduziert und durch die Wiese im Vordergrund drückt das Foto das aus, was ich empfunden habe.





Heimkehrer

30 04 2010

„Unser“ Storch ist wieder da!

Zwar sind bisher alle Versuche, ihn auf dem alten Schornstein ansässig zu machen, fehlgeschlagen. Aber besuchen kommt er uns wenigstens regelmäßig.





Wildgehege Glauer Tal

26 04 2010

Eigentlich war ich mit meiner Ausbeute aus dem Glauer Tal so gar nicht zufrieden. Aber „Zwölf gute Fotos in einem Jahr sind eine gute Ausbeute“, soll Ansel Adam mal gesagt haben. Legt man diesen Maßstab an, wird man bescheiden. Mein Favorit des Wochenendes ist diese bizarre Felsformation:

Eher eine Kuriosität ist die Skulptur, die den Besucher gleich am Eingang empfängt:

Auch wer nicht unbedingt die Vierbeiner ablichten will, findet auf diesem ehemaligen Truppenübungsplatz viele schöne Motive.
Immerhin bietet der geschätzte Kollege Axel Schulze hier einige seiner Workshops an.





Gartenarbeit

10 04 2010

Die wenigen Sonnenstrahlen heute nachmittag habe ich ausgenutzt, um mich mit der Makrofunktion meines neuen Sigma-Objektives vertraut zu machen. Hierbei habe ich festgestellt, dass die Schärfenebene bei Offenblende nur gefühlte ein bis zwei mm tief ist :-). Da der Autofokus natürlich nicht wissen kann, welches Detail des Objektes er jetzt hervorheben soll, ist es erschien es mir besser, ihn auszuschalten und manuell zu fokussieren.

Hier die Bilder:

Bei der Forsythie wird es besonders deutlich: Während die kleinen Knospen im Vordergrund scharf sind, verschwimmen die Blätter der zweiten Reihe schon deutlich.

Beim Flieder kann man schön erkennen, wie der Zweig von oben nach unten immer unschärfer wird.

Von unseren zwei Kirschbäumen sind die Knospen des ersten (s. oben) noch geschlossen, während die des zweiten schon ein wenig geöffnet sind: